Helmichs Biologie-Lexikon

Logistisches Wachstum

Unter logistischem Wachstum versteht man eine Art des Populationswachstums unter natürlichen Bedingungen mit begrenzten Ressourcen.

Hier sehen Sie einen solchen logistischen Verlauf.

Exponentielle Phase

Zunächst vermehrt sich die Population noch exponentiell. Die vorhandenen Ressourcen (Nahrung, Wasser, Platz etc.) reichen für die wenigen vorhandenen Tiere oder Pflanzen völlig aus, der Vermehrung sind keine Grenzen gesetzt.

Lineare Phase

Je größer allerdings die Populationsdichte wird, desto knapper werden die Ressourcen. Nicht mehr alle Individuen können in optimaler Weise ernährt werden, der Platz wird knapp, der Stress in der Bevölkerung nimmt zu (auch Pflanzen können Stress haben, nicht nur Tiere). Die Folge davon ist, dass die Fortpflanzungsrate immer kleiner wird. Noch nimmt die Bevölkerungsdichte allerdings stetig zu.

Sättigungsphase

Die Ressourcen sind jetzt sehr knapp geworden, der Konkurrenzkampf um die wenigen verbliebenen Ressourcen ist härter geworden. Die Wachstumsrate nähert sich dem Wert Null. Das heißt, es überleben nur noch so viele Nachkommen, wie im Durchschnitt sterben.

Einzelheiten zum logistischen Wachstum (einschließlich mathematischer Herleitung) siehe "logistisches Wachstum" in meiner Ökologie-Abteilung.


interne Links: